BannerHome ManilaHome Castle

 My homepage is about my travels. I hope you enjoy my pictures and some information. Maybe it inspires you a bit!

Fasanenschlösschen

Castle D 429

Castle D 430

Castle D 431

Castle D 432

Castle D 433

Castle D 434

Castle D 435

Das Schlösschen ist in der Nähe von Schloss Moritzburg The little castle is close to Castle Moritzburg

Castle D 436

Castle D 437

Castle D 438

Castle D 439

Castle D 440

Burg Altrathen

Castle D 441 Altrathen

Castle D 442

Castle D 443

Castle D 444

Castle D 445

Burg Hohnstein

Castle D 446 BurgHohnstein

Castle D 447

Castle D 448

Castle D 449

Castle D 450

Burg Stolpen

Die Burg wurde von der Höhenburg zum Schloss umgebaut und später als Festung genutztrd. Prominenteste Bewohnerin der Burg war die Gräfin Cosel; auf der Burg starben außerdem zwei Bischöfe von Meißen,
die die Burg zeitweise zu ihrem Herrschaftssitz machten. Der Basaltberg Stolpen lag im Grenzbereich der Markgrafschaft Meißen zu den slawisch besiedelten Gebieten östlich der Elbe und gleichzeitig im Kreuzungs-
bereich wichtiger Fernhandelswege. Die günstige strategische Lage ausnutzend sind schon um 1100 erste unsichere Nachrichten über die Befestigung der Erhebung bekannt.
The castle was converted from the Höhenburg to the castle and later used as a fortress. The most prominent inhabitant of the castle was Countess Cosel; two bishops from Meißen also died in the castle, which temporarily made the castle its seat. Basaltberg Stolpen was located in the border area of ​​the margraviate of Meißen to the Slavisch populated areas east of the Elbe and at the same
time in the cross-of important long distance trade routes. Taking advantage of the favorable strategic situation, the first reliable information about the fortification of the elevation is already
known around 1100.

Castle D 451 Stolpen

Castle D 452

Castle D 453

Castle D 454

Castle D 455

Castle D 456

Castle D 457

Castle D 458

Castle D 459

Castle D 460

Castle D 461

Castle D 462

Schloss Berbisdorf

Das Schloss stammt aus der Siedlungszeit der Sorben. Das Bauwerk wird von vier Seiten durch einen von einem Bach gespeisten Graben umgeben und liegt so auf einer Art Insel. Es wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von den nobilitierten Zeidler genannt Hofmann auf Berbisdorf, Boden und Dittmannsdorf mit der dazugehörigen Grundherrschaft erworben und erweitert; von nachfolgenden Eigentümern mehrfach umgebaut, zuletzt gegen Ende des 19. Jahrhunderts. An dem Turm neben dem Schlosseingang wurde 1841 eine kleine Kirche für die Dorfbewohner angebaut und damit der vorher im Schlossgebäude genutzte Kirchsaal ersetzt. Die der Gutsverwaltung entstandenen restlichen Baukosten wurden in den Folgejahren den bäuerlichen Höfen in Erbuntertänigkeit als eine Art Zusatzsteuer auferlegt. Die alte Wasserburg wird als einer der namensgebenden Stammsitze des Adelsgeschlechts von Berbisdorf in Erwägung gezogen.
The castle dates from the settlements of the Sorbs. The structure is surrounded on four sides by a ditch fed by a stream and is thus located on a kind of island. It was acquired at the beginning of the 16th century by the nobilitized Zeidler Hofmann on Berbisdorf, Boden and Dittmannsdorf with the associated landlordship and extended; by subsequent owners several times, at the end of the 19th century. On the tower next to the castle entrance, a small church was built for the villagers in 1841, replacing the Kirchsaal, which had previously been used in the palace building. The remaining building costs incurred by the estate administration were imposed in the subsequent years as a kind of additional tax to the peasant farms. The old water castle is considered as one of the named tribe seat of the nobility of Berbisdorf.

Castle D 463

Castle D 464

Castle D 465

Schloss Burgk

 

Castle D 466 Burgk

Castle D 468

Castle D 469

Castle D 470

Castle D 471

Schönfelder Traumschloss

Einst befand sich etwa an der Stelle des großen Turms eine Wehranlage in Schönfeld. Die Anlage diente dem Schutz der Handelsstraße Hohen Straße. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1216. Um 1460 bis etwa 1590 wurden die zwei Schlossanlagen im Stil der sächsischen Renaissance erbaut. Um 1768 wurde ein Teil des Wassergrabens verfüllt. Die zwei Zugbrücken und drei Türme wurden um 1830 abgerissen und ein paar Jahre später der alte und der neue Teil zu einer Grundherrschaft vereint. In den nächsten Jahren baute man das Schloss fast komplett um. Unter Leitung von Gotthilf Ludwig Möckel wurden das Schloss erweitert und große räumliche Veränderungen vorgenommen. Die Neorenaissance hielt Einzug. Auch die Wirtschaftsgebäude und das Inspektorenhaus erfuhren eine Veränderung. Um 1889 legte man einen 6,4 ha großen Schlosspark an, der die Form eines englischen Gartens erhielt. Gestalter war der Königliche Gartenbaudirektor Max Bertram.
Jahrelang verkümmerte dann das Schloss, bis 1990 mit den Sanierungsarbeiten begonnen wurde.
Once upon a time, for example, there was a defensive system in Schönfeld on the site of the large tower. The facility served the purpose of protecting the High Street trade route. The first documentary mention dates back to the year 1216. Around 1460 until about 1590, the two castle complexes were built in the style of the Saxon Renaissance. Around 1768 a part of the moat was filled. The two drawbridges and three towers were demolished around 1830, and a few years later the old and the new part were united into a landlord. In the next few years the castle was almost completely rebuilt. Under the guidance of Gotthilf Ludwig Möckel, the castle was extended and large spatial changes were made. The Neo-Renaissance took its place. The economic buildings and the Inspector House also experienced a change. Around 1889, a 6.4 hectare castle park was built, which took the form of an English garden. The designer was the Royal Garden Director Max Bertram.
For many years, the castle was stumbling, until the renovation work began in 1990.

Castle D 472 Schönfeld

Castle D 473

Castle D 474

Castle D 475

Castle D 476

Castle D 477

Castle D 478

go to next page