Banner2

 My homepage is about my travels. I hope you enjoy my pictures and some information. Maybe it inspires you a bit!

Bezirk
Steglitz-Zehlendorf

D Berlin Map SteglitzZehlendorf

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat ca. 284.500 Einwohner auf einer Fläche von ca. 102,50 km2. Der Bezirk weist 7 Ortsteile auf die waeren Steglitz, Lichterfelde, Lankwitz,
Zehlendorf, Dahlem, Nikolassee und Wannsee.
The district Steglitz-Zehlendorf has about 284,500 inhabitants on an area of ​​approx. 102.50 km2. The district has 7 districts on the Steglitz, Lichterfelde,
Lankwitz, Zehlendorf, Dahlem, Nikolassee and Wannsee.

Index
Bierpinsel
Flughafen Berlin Tempelhof Alliierten Museum   Dahlem
Pferdestatue / Horse Statue    Dahlem
 

Flughafen Berlin Tempelhof Alliierten Museum  (July 13, 2014)

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 01

Taeglich geoeffnet ausser mittwochs 10 bis 18 Uhr. Eintritt Flugzeug stuendlich fuer 3 Euro.
Opened daily but not wednesdays from 10 am to 6 pm. Entrance airplane hourly for 3 euros.

   D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 05

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 08  D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 07

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 09   D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 10

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 11

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 12   D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 13

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 14

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 16  D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 15

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 17

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 21   D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 22

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 23

Berliner Mauer und Wachturm - Die vorfabrizierten Mauerelemente, die seit 1975 verwendet wurden, waren 1,20 Meter breit, 3,50 bis 4,20 Meter hoch und 2,6 Tonnen schwer. Jedes Segment reichte
mit einem Wiederlager 2,10 Meter in den Boden, so daß gewaltsame Durchbrüche unmöglich waren. In Berlin wurden insgesamt 45 000 dieser Segmente verbaut. Die Höhe des Postenturms beträgt
6,85 Meter. Gegenüber dem Original wurde aus Sicherheitsgründen ein Turmelement in Höhe von 2,80 Metern herausgenommen. 155 Kilometer lang waren die streng bewachten Sperranlagen, die den
westlichen Teil Berlins von Ost-Berlin und dem brandenburgischen Umfeld trennten. Die Mauer mit einer Länge von 43 km trennte die Westsektoren von Ost-Berlin. Zur DDR hin war die Grenze durch Metallgitterzäune gekennzeichnet. as Rote Telefon verband den letzten Oberbefehlshaber der ehemaligen sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, Generaloberst M. P. Burlakov, mit seiner vorgesetzten
Stelle in Moskau.
Berlin Wall and Watchtower - The prefabricated masonry elements used since 1975 were 1.20 meters wide, 3.50 to 4.20 meters high and 2.6 tonnes heavily. Each segment was enough
With a relocation of 2.10 meters into the ground, so that violent breakthroughs were impossible. A total of 45,000 of these segments were installed in Berlin. The height of the post
tower is 6.85 meters. For the sake of safety, a tower element of 2.80 meters was removed from the original. For 155 kilometers were the strictly guarded barrages, the Western part of
Berlin from East Berlin and the Brandenburg environment. The wall with a length of 43 km separated the West Sectors of East Berlin. To the GDR, the border was marked by metal
lattice fences. As Red Telephone combined the last commander-in-chief of the former Soviet forces in Germany, Generaloberst M. P. Burlakov, with his superior Place in Moscow.

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 24

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 29

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 30  D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 31

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 32

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 33

D Berlin Steglitz_Dahlem_FlughBTempelhofAlliiertenMuseum 34

Pferdestatue  / Horse statue   (July 13, 2014)

“Der Tag an dem die Mauer fiel” - Künstlerin ist Veryl Goodnight aus den U.S.A.
Eine Geschenk der Amerikaner an die Bürger der BRD. Eingeweiht am 2.07.1998 durch den ehemaligen US Präsidenten George Bush.
"The day the wall fell" - artist Veryl Goodnight from the U.S.A.
A gift from the Americans to the citizens of the FRG. Inaugurated on 2/27/98 by former US President George Bush.

D Berlin Steglitz_Dahlem Pferdestatue 01

D Berlin Steglitz_Lichterfelde 05

Bierpinsel  /  beer brush

Bierpinsel stammt aus den 70igern und ist ca. 47 Meter hoch. Das Gebäude ist seit einem Wasserbruch leider komplett zu und die Bauarbeiten auf Eis gelegt. Die neuen netten Geschaeftsführer planen
ein Restaurant. Hoffe sehr, dass dieses Vorhaben bald realisiert werden kann. Bitte haltet Abstand davon irgendwie ins Gebäude zu gelangen. Es ist wirklich mit einem Stahltor abgesichert. Aufgrund
Gefahren, kann man das Gebäude nicht begehen.
Beer Brush comes from the 70's and is about 47 meters high. The building has been completely closed down since a water fall and the construction work has been put on hold.
The new and friendly managers are planning a restaurant. I hope this project will be realized soon. Please keep some distance from the building. It is really secured with a steel gate.
Due to dangers, one can not commit the building.

D Berlin 118

D Berlin 125

Bezirk
Pankow

D Berlin Map Pankow

Der Bezirk Pankow hat ca. 370 879 Einwohner auf einer Flaeche von ca. 103,01 km2. Der Bezirk hat folgende 13 Ortsteile Prenzlauer Berg, Weissensee, Blankenburg, Heinersdorf, Karow, Stadtrandsiedlung Malchow, Pankow, Blankenfelde, Buch, Franzoesisch Buchholz, Niederschoenhausen, Rosenthal und  Wilhelmsruh.
The district of Pankow has about 370 879 inhabitants on a surface of approx. 103,01 km2. The district has the following 13 districts of Prenzlauer Berg, Weissensee, Blankenburg, Heinersdorf, Karow, Malchow, Pankow, Blankenfelde, Buch, Franzoesisch Buchholz, Niederschoenhausen, Rosenthal and Wilhelmsruh.

INDEX
Prenzlauer Berg
Wasserturm
Zeiss Gross Planetarium
 

Prenzlauer Berg

D Berlin Mitte 2015 21

D Berlin 150

D Berlin 111

Zeiss Grossplanetarium   /  Zeiss large planetarium

Das Planetarium wurde 1987 als eines der größten und modernsten Sternentheater überhaupt eröffnet. Heute sagen die Besucher, dass die Show eher nicht auf dem neuesten Stand ist und die Technik
eher recht altmodisch. Da sie es aber nun (Infostand 2016: seid April 2014) renovieren, kann man hoffen, dass die Shows auch mal endlich auf dem neuesten Stand sind. Wohl alles eher für Kinder
gedacht :-(  Architekt ist Erhardt Gißke, Bau  in nur zwei Jahren, eröffnet am 9. Oktober 1987 im Zuge des 750-jährigen Stadtjubiläums Berlins.
The planetarium was opened in 1987 as one of the largest and most modern star theaters. Today the visitors say that the show is not up to date and the technology rather rather
old-fashioned. But since they are renovating it now (Infostand 2016: be April 2014), one can hope that the shows are finally up to date. Probably everything for children thought :-(
The architect is Erhardt Gißke, construction in only two years, opened on October 9, 1987 in the course of the 750th anniversary of the city jubileum of Berlin.

D Berlin 117

Wasserturm mit Parkanlage

D Berlin PrenzlauerBerg 01   D Berlin PrenzlauerBerg 02

Von März bis Juni 1933 befand sich auf dem Wasserturmgelände ein frühes nationalsozialistisches Konzentrationslager. Am Ende der Weimarer Republik hatten bürgerkriegsähnliche Auseinander-
setzungen den Aufstieg der NSDAP zur stärksten politischen Partei begleitet. Durch die Unterstützung rechtskonservativer Kreise wurde Adolf Hitler am 30.01.1933 zum Reichskanzler ernannt.
Um seine Macht zu festigen, begann das NS-Regime einen Terrorfeldzug gegen Andersdenkende. Das wichtigste Mittel dabei waren die Konzentrationslager. In einer ursprünglichen als Maschinen-
haus genutzten Halle an der Kolmarere Straße verhörten und folterten die SA-Wachmannschaften die Festgenommenen. Es wurden vor allem politische Gegner hierher verschleppt. Gründe für eine
“Schutzhaft” könnten auch die Zugehörigkeit zum Judentum, persönliche Feindschaften oder bloße Rachgier sein. Durch seine zentrale Lage in Prenzlauer Berg trug das Konzentrationslager dazu bei,
in der Bevölkerung Angst vor einer Gefangennahme zu schüren. Mit dem Abriss des Maschinenhauses im Juni 1935 wurden alle Spuren des Konzentrationslagers beseitigt. Die Vereinigung der
Verfolgten des Nazisregimes veranlasste 1950 die Aufstellung eines Gedenkseintes, der 1981 durch eine Gedenkwand ersetzt wurde.
From March to June 1933 an early National Socialist concentration camp was located on the Wasserturmgelände. At the end of the Weimar Republic, bourgeois-like disputes had
accompanied the rise of the NSDAP to the strongest political party. Adolf Hitler was appointed Reichskanzler on 30 January 1933 by the support of right-wing conservative circles.
In order to consolidate its power, the Nazi regime began a terrifying campaign against the other. The most important means were the concentration camps. The security guards were
interrogated and tortured by the SA guards in an original hall on the Kolmarere road. Above all, political opponents were dragged here. Reasons for "protection" could also be
membership of Judaism, personal enmities or mere revenge. Due to its central location in Prenzlauer Berg, the concentration camp helped to create fear among the population of a
prisoner. With the demolition of the machine house in June 1935, all traces of the concentration camp were removed. The association of the persecuted persons of the Nazis led in
1950 the establishment of a memorial service, which was replaced by a memorial wall in 1981.

D Berlin 112

D Berlin 113

D Berlin 115

back to index  or  go to next page