Banner2

 My homepage is about my travels. I hope you enjoy my pictures and some information. Maybe it inspires you a bit!

INTRODUCTION ONLY
skip to the first page of the trip

Route 66 Bild f Bericht
Alex gets her kicks on Route 66
from Chicago to Los Angeles
June 18 till July 8, 2008


If you ever plan to drive the US
do it my way
head from Chicago to LA.
Get your kicks on Route 66.

It shows you the history of the US
on more than 2 400 miles heading west
through eight states and those are one of the bests.
Illinois, Missouri, don’t forget lil’ part of Kansas,
Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona and sunny Ca-li-for-nia.
Get your kicks on Route 66.

But first you have to start in Chicago
with Lou Mitchell’s who serves since ‘23.
After a good breakfast-fix
get your kicks on Route 66.

Can’t tell you the whole trip
with this little rhyme of mine.
But I can tell you to get hip
and get your  own  kicks on Route 66.

1275 pictures to show!

FIRST in GERMAN then in ENGLISH

In letzter Zeit gab es einige Berichte im TV über die Route 66 und in diversen Magazinen. Es scheint, dass die Route 66 sich wieder in unsere Gedanken einprägen will, weil sie einfach nicht aussterben möchte. Die Route 66 lockt abenteuerlustige jeglichen Alters aus aller Welt. Leider ist die Route 66 nicht mehr „so jung“ und viele Attraktionen „verblassen“ langsam aber sicher. Der Beweis der Beliebtheit liegt in den Gästebüchern der Shops und Diners entlang dieser historischen Straße, die den Traum besseren Lebens im Westen mit Bau am 11. November 1926 bei den Menschen im Osten der USA weckte.
Ich gehe davon aus, dass wenige wirklich die komplette Strecke von Chicago bis Los Angeles fahren.
Einige Fans und Liebhaber der Route 66 machen ihren Traum erst nach vielen vielen Jahren wahr und verspielen die Chance, noch mehr interessante Leute und Sights kennenzulernen. Von Monat zu Monat verschwinden leider Shops, Schilder, Hotels, Motels, Diners, Restaurants etc. für neue Supermärkte, Hotels und andere gewinnbringende Business Ideen. Auch die liebenswürdig menschlichen Route 66 Legenden leben leider nicht ewig.

Die Route 66 gehört für mich zur amerikanischen Geschichte und es kitzelte einfach nicht nur in meinen Fingern, sondern auch in meinem rechten Fuß. Ich musste einfach aufs Gaspedal treten und die historische Strasse für mich entdecken.
Ich habe es mir vorgenommen, kein Stück der Route 66 auszulassen. Leider kann man natuerlich nicht mehr die Original Route 66 befahren, weil diese mit den Jahren nicht mehr befahrbar wurde oder die Original Route 66 immer wieder neu überasphaltiert wurde. Schade, aber man muss mit der Zeit gehen.
Ich konnte aber trotzdem noch einige Überreste ausfindig machen…
Meine Eindrücke in Kurzfassung:
Was mir bald bewußt wurde ist, dass die meisten Besitzer eines Geschäfts entlang der Route 66 „verrückt“ nach dem Animationsfilm CARS sind. Die Story dazu ist, das eine Gruppe von Pixar-Leuten eine Tour entlang der Route 66 starteten kurz bevor ich losfuhr. Sie waren wohl um April/Mai unterwegs und trafen auf die Charaktere aus deren Film CARS. Disneyland plant einen Teil im Park der Route 66 zu widmen.
Ich kenne die komplette Geschichte um den Film nicht so ganz, aber das Filmstudio hatte vor einigen Jahren seine Leute auf Tour geschickt, um Material fuer den Film Cars zusammenzutragen. Sie sind sicherlich auf bestimmte alte Autos gestoßen sowie Menschen entlang der Route 66, die in der Route 66 Gesellschaft sehr bekannt sind und haben dies alles in der Animationswelt zu Leben erweckt.

MEIN TIPP:
Vor der Reise sollte man sich nicht nur den Film CARS ansehen, sondern auch etwas Recherche um die Geschichte des Films und den dargestellten Personen im Film tätigen. Denn man wird mit Sicherheit stets damit auf der Route 66 konfrontiert. Auch wenn der Film Cars nicht der Überflieger ist, muss man ihn sich ansehen, wenn man seinen Trip Ernst nimmt. Immerhin ist es stark möglich, die Autos und Charaktere in dem Film in Wirklichkeit anzutreffen so wie ich das tat. Es scheint mir, dass vor allem “4 Women on the Route 66” in dieser „Filmwelt“ leben, da sie ihr Geschäft in Galena/Kansas ganz dem Film gewidmet haben und somit ihr Einkommen bestreiten. Ihnen wurde der Titel zugeteilt, dass ihr alter Wagen DER  „Tow Tater“ im Film Cars ist. Diese Damen und vor allem die jüngste (keine 16 Jahre) unter den „4 Women“, präsentieren mir persönlich ihre Story recht euphorisch. Teilweise finde ich, dass diese Leute einfach die Route 66 geschäftsmäßig ausschlachten. Jeder will ein Stück der Route 66. An der Route 66 entlang schmücken sich einige Privathäuser gerne mit Route 66 Schildern oder kleben Highway Route 66 an ihren Briefkasten, auch wenn ihre Straße nicht unbedingt diesen Namen trägt.
Route 66 Hinweise findet man auch an den neueren Gebäude/Geschäfte. Ab und zu fühlt man sich dadurch etwas fehlgeleitet und nach einer Weile hört man auf, von solchen Dingen ein Foto zu machen. Man sollte sich nicht nur auf die typischen Route 66 Gebäude konzentrieren, sondern auch der Natur seine Aufmerksamkeit schenken und sich einige Sidetrips zutrauen. Vielleicht sollte man sich vor der Fahrt etwas durch Fotobücher inspirieren lassen. Es wäre zu schade, wenn man nach der Tour merkt, dass man etwas verpasst hat. 


There were some Route 66 articles on the news lately. It seems to me that this Route is popular again. Though so many attractions had been shut down and it continues to be teared down, people are still talking about Route 66. There are Associations in different States which are trying to preserve streets, buildings and attractions along the Route 66. If you are planning to travel Route 66, you should not only do your research you should also hurry up!!! Sadly to say, nice spots distinguish quite fast and the Route 66 veterans are dying... To me it was nice to meet some of the real Route 66 people, but as I said, you should hurry... They won’t be among us for a long time. When I planned my trip I was sure that I won’t skip a part of Route 66. Though I have planned to do sidetrips, I always went back to the Route 66 to continue my adventure on this interesting street. I did not want to miss a thing.

My impressions
What I have learned on my trip is that all the Route 66 people are into the Walt Disney animation “CARS”. You should see the movie before starting your trip as you will come across with it probably a few times. The little story behind is that the animators from Pixar travelled the Route 66 in order to collect infos ont he people and their lifestyle and stories as well as the locations. They also planned to have a theme at the Disneyland Park.

My little tip
Before you are going on this trip do a lot of research if you are really interested in travelling the Route 66 the right way. If you do not know what’s to see along the Route, you will miss those spots. The best thing is to get the book “IMAGES of 66” by David Wickline.
Some of the people who live along the Route like to exploid it. Everybody wants to make money out of it. So many buildings are covered with Route 66 commercials trying to lurge the travellers into their shops.
Pay also attention to the non typicall Route 66 attractions such us sidetrips, nature and newer
buildings. They might be historical later on as well and be the newer part of the famous Route 66.
You can find pictures, infos and route maps online. You should not come back home from the trip learning then that you have missed some nice things...  Do your research.


View Route 66 2008 Trip in a larger map
 

3588 Miles of Route 66 with sidetrips I did
2451 Miles of Route through 8 US States
Existed from November 11, 1926 till June 27, 1985

 

go to FIRST page